„Zeit muss man in den Blick, nicht in den Griff bekommen!“ (Elais Canetti)

Zeit ist das, was verrinnt und nie mehr wieder kommt. 

Und ja, das erkannte ich 2018 auch für mich…!  Meine jüngste Tochter war 6 Wochen alt, als ich wieder mit den Coachings anfing. Ich war selbstständig, alleinerziehend und für das Geld im Hause zuständig. Es musste fließen- wohlwissend, dass dafür das, was mir am Herzen lag, zurück stecken muss. 

Es tat mir in der Seele weh…. den Dingen nachgehen zu müssen, obwohl mir gerade nicht danach war… denn die Zeit, die Zeit des Wochenbettes war doch für uns beide – meine kleine Charlotte und mich. Nicht falsch verstehen, ich liebte schon immer meine Arbeit – aber die Form der Arbeit war in dem Moment nicht meh stimmig! Aber wie kann sich ein Säugling, der natürliche Rhythmus des Lebens, meinem Business Rhtythmus anpassen? Von 08:00 bis 12:30 Uhr im Business Gas geben, 1:1 Coachings durchführen, dann Essen kochen, Hausi mit den Großen… 

Stillend, nahm ich eines Vormittags die Metaperspektive ein, beobachte mich… sah mich im Wohnzimmer sitzend… meine kleine Maus trinkt und dachte: „Sch**** Dani, das kann es doch nicht sein?! Weder für dich, noch für deine 3 zauberhaften Kinder.“ Ihr wolltet doch mehr Zeit für euch haben? Wo ist das geblieben? 

Das Online Business bietet wirklich viele und tolle Möglichkeiten, vieles unter einen Hut zu bekommen. Was aber, wenn man nicht weiß, wie?! Wenn man nicht weiß, wo man anfangen soll?! Wenn man nicht weiß, welche Techniken und Tools nützlich und welche überflüssig sind?! 

Die Wahrheit anzuerkennen, so schlimm sie auch sein mag, ist der erste Schritt in Richtung Licht, Freiheit und Liebe. Das ist der positive Aspekt in der ganzen Misere… der Strohhalm, der mich trug. Du kennst mich schon a bissle… ich dachte nach und ging in mich. Wozu hab ich all das bisherige gelernt, um nicht die Dinge so zu nutzen, dass es mir dienlich ist – und nicht anders herum, wie bisher?! 

Also setzte ich mich hin und richtete alles neu aus! Ganz schlank. Ganz simpel. Ohne viel Gedöns, denn dafür hatte ich schließlich keine Zeit! 

  1. Ich richtete mich innerlich neu aus. Was ist dienlich? Was will ich wirklich? Wofür steh ich? Was, wenn das meiste nur Ablenkung ist und dich von dem abhält, was wirklich wichtig ist? Offensichtlich, war die Weise, wie ich bisher arbeitete, nicht wirklich das gelbe vom Ei. Also, wie kann es einfacher gehen? Hach… es so herrlich einfach, wenn man erkennt, dass die Freiheit im Loslassen & in der Einfachheit liegt. Ich erlaubte mir zu „entpacken“. Statt immer mehr aufzuladen, lud ich alles ab, was mir nicht taugte. Annahmen, Bewertungen, Denkweisen über Systeme
  2. Ich richete meinen Fokus neu aus. Und zwar sehr egoistisch auf das Wohl meiner Lieben und mir. Am Wochenende arbeiten? Das war früher mal. Heute schau ich, wie ich mir Dinge, Systeme, Technik zu nutze machen kann. Hab mich selbst davon befreit, überall anwesend sein zu müssen. Hab mir Fragen gstellt, wie: Was wäre uns dienlich? Und dann erst nach den Kunden: Wie wäre es aber auch meinen Kundinnen dienlich? Denn wenn es mir gut geht, kann ich das auch auf meine Kunden übertragen. Nix Stress. Sondern Entspanntheit. 
  3. Ich richtete meine Angebote darauf aus. Ich stellte meine Programme so um, dass die Zeit nicht mehr die Variable ist, wonach ich Geld verdiene. Zumindest nicht mehr so, wie es damals war: 100% Zeit gegen Geld zu tauschen.
  4. Ich richtete die Technik so aus, dass sie mir diente und so viel wie möglich automatisierte. Ich hab sogar richtig Spaß an Statistiken und Zahlen bekommen. Die, die immer von sich selbst behauptete, in Sachen Technik „talentfrei“ geblieben zu sein. Ein Nerd bin ich noch immer nicht, aber ich kann die SEO lenken… Keyword und Hashtags sinnvoll einsetzen… Heute, 14.04. hat meine neue Webseite, mehr als 5000 Besucher und 14.000 Seitenaufrufe

Gesamt:

5.548

14.572

  1. … bis letzten Monat hab ich ohne FB Ads gearbeitet – und meine Gruppe und meine Reichweite organisch alles aufgebaut – ohne viel Gedöns. Unglaublich viel hab ich automatisiert. Die Leadgenerierung, die Posts. All das bringt mehr Zeit und Leichtigkeit. 

Das war jetzt ein kleiner Einblick, wie ich vorgegangen bin. Mehr erzähle ich nächste Woche in der Ausrichtungswoche…. da gebe ich 5 Tage lang einen LIVE Workshop genau zu diesen Themen. Wenn du denkst, hey, ich möchte auch einiges neu ausrichten, dann melde dich kostenfrei hier an:

xo Dani
helena-lopes-xk0dgvE5Vr0-unsplash
😱😨Immer wieder erreichen mich Nachrichten, in denen Frauen mir beschreiben, dass sie all ihre Ersparnisse aufgebraucht haben, all ihre finanziellen Reserven mobilierst haben oder all ihre Freunde, Bekannte und Familienangehörigen wegen Geld “angepumpt” haben. Das ist sicher eine Art und Weise wie man zu Geld kommen kann, wenn man in sich und sein Business investieren möchte. Aber nicht meine…. Warum? Ich finde, dass diese Art der “Geldbeschaffung” ein emotionales Geschmäckle hinterlässt. Irgendwie ist man nicht frei. Viele Frauen haben das Gefühl, sie hätten emotionale und finanzielle Schuld auf sich geladen.
👉Ja, Du kannst dich haupt- oder nebenberuflich selbstständig machen ohne Eigenkapital… Ja, du kannst mind. 6 Monate finanziell sorgenfrei starten, gründen, aufbauen und Kunden gewinnen!
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.